Wšgetechnik

Der KIS-Kraftaufnehmer

Einfache Installation

Bei Standard-Beh√§lterwaagen ist die Montage sehr einfach. Ein¬†mit einer Bodenplatte f√ľr die Verankerung am Fundament und einem Joch f√ľr die Krafteinleitung werden unter jedem Fu√ü angebracht. Zus√§tzliche Befestigungen oder andere

mechanische Vorrichtungen sind nicht nötig. Da die Einbauhöhe der Kraftmessaufnehmer sehr gering ist, wird die Gesamthöhe des Behälters durch ihre Installation nur unwesentlich vergrößert.

KraftmessaufnehmerF√ľr komplexere Anwendungen, bei denen die Einleitungsbedingungen f√ľr die Last oder Kraft weniger genau deÔ¨Āniert sind, ist die zylindrische Form der Messzelle von gro√üem Vorteil. So kann beispielsweise eine Achse an einem Umlenkpunkt durch einen Kraftmessaufnehmer ersetzt werden. Zum Beispiel wurde eine Welle im Getriebe einer Schiffswinde durch einen Kraftmessaufnehmer ersetzt. Die Kraft am Lasteinleitungspunkt ist proportional zur Gesamtlast an der Winde. Das gemessene Ergebnis dient zur √úberlast√ľberwachung.

KIS-KraftmessaufnehmerVeränderlicher Krafteinleitungspunkt
Der Krafteinleitungspunkt kann sich praktisch ohne BeeinÔ¨āussung der Messgenauigkeit auf dem Zylinder verschieben. Daher entstehen keine Falschmessungen aufgrund von W√§rmeausdehnungen oder durch von R√ľhrwerken verursachte Vibrationen beim Wiegen von Reaktoren.

Seitenkraftunempfindlich
KIS-Kraftmessaufnehmer behalten ihre hohe Genauigkeit auch bei Seitenkr√§ften derselben Gr√∂√üenordnung wie der Messbereich bei. Dadurch er√ľbrigen sich kostspielige Anlenkungen.

KIS-Kraftaufnehmer Genau und Robust 
Die KIS-Kraftmessaufnehmer sind mit einer Genauigkeit besser als 0,02% der Nennlast erhältlich. Die Wiederholgenauigkeit ist besser als 0,01%. Die meisten KIS-Kraftmessaufnehmer sind aus Edelstahl gefertigt. Einige Modelle bestehen aus verchromtem Stahl.
KIS-Kraftmessaufnehmer entsprechen der Schutzart IP67 (spritzwassergesch√ľtzt). Mit jedem Kraftmessaufnehmer wird ein detailliertes Daten- und Kalibrierblatt mitgeliefert.

Zulassungen
Alle KIS-Kraftmessaufnehmer sind mit ATEX-Zulassung f√ľr den Betrieb im Ex-Bereich erh√§ltlich. Einige KIS-Modelle sind f√ľr eichpÔ¨āichtige Anwendungen nach OIML zugelassen.


KIS Kraftaufnehmer bieten hohe Leistung unter allen Arten von Umgebungsbedingungen

das KIS PrinzipDie einfach zu installierenden sind f√ľr viele unterschiedliche Anwendungen geeignet und sehr genau, auch wenn sie st√∂renden Kr√§ften und schweren Umweltbedingungen ausgesetzt sind.

Durch die geringe Einbauhöhe der KIS-Kraftmessaufnehmer erhöht sich die Gesamthöhe der Konstruktion nicht oder nur unwesentlich.

das KIS-Prinzip

 Sternförmige Anordnung der KIS-Kraftmessaufnehmer ergeben eine selbstfesselnde   Konstruktion, die Bewegungen verhindert.


KIS-Kraftmessaufnehmer arbeiten nach dem Biegebalkenprinzip

Unschlagbare Eigenschaften

Die KIS-Kraftmessaufnehmer arbeiten nach dem Biegebalkenprinzip. Sie messen die Beanspruchung, die sich aus den durch eine Last verursachten Scherkr√§fte ergibt. Da der Biegebalkenaufnehmer in einer H√ľlse untergebracht ist, kann die Last direkt √ľber den Dehnungsmessstreifen eingeleitet werden.

Dies f√ľhrt zu einer Biegekraft von null und hat keinen EinÔ¨ā uss auf das Messergebnis; siehe Diagramm. Die Orientierung der Dehnmessstreifen garantiert eine optimale Messung der Scherkraft. Auch wenn sich der Krafteinleitungspunkt verschiebt, haben die Biegekr√§fte so gut wie keinen EinÔ¨āuss auf das Messergebnis. Der Fehler betr√§gt weniger als 0,005% des Ausgangssignals pro Millimeter Verschiebung.

Der Messk√∂rper ist als I-ProÔ¨Ā l ausgef√ľhrt, dies ergibt eine sehr starre Konstruktion mit unbedeutender Durchbiegung und hoher SeitensteiÔ¨Āgkeit. Wegen der mechanischen Eigenschaften des I-ProÔ¨Ā ls und der Positionierung der Dehnmessstreifen am Steg des ProÔ¨Āls ist die Auswirkung anderer, normalerweise st√∂render Kr√§fte, wie z.B. Drehmoment und Axialkr√§fte, auf das Ausgangssignal des Kraftmessaufnehmers so gering, dass sie vernachl√§ssigt werden kann.



MontageMontage

Die Standardmontageteile sind eine Bodenplatte, die am Fundament angeschraubt wird und ein Joch, das den aktiven Teil des Kraftmessaufnehmers umgibt. Das Joch sollte so nahe wie möglich am empfohlenen Lastaufnahmepunkt platziert werden. Eine Abhebesicherung ist lieferbar.
F√ľr Anwendungen, bei denen sich der Lastaufnahmepunkt h√§uÔ¨Āg aufgrund von W√§rmeausdehnung √§ndert oder starke Schwingungen auftreten, empÔ¨Āehlt sich die Platzierung des Jochs in einem Ring um den Kraftmessaufnehmer. F√ľr die unteren Messbereiche sind teÔ¨āonbeschichtete Ringe lieferbar.¬†
Besteht die Gefahr, dass das Joch von dem Kraftmessaufnehmer abrutscht, werden ein Distanzst√ľck und ein Sicherungsring eingesetzt, um den Ring am Ende des Kraftaufnehmers zu Ô¨Āxieren.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen